Kontoübersicht
Bestellungen
Wunschliste
Kurse
Foren
Membership
Downloads
Name & Passwort
Adresse
Logout

Hast du dein Passwort vergessen? Bitte gib deinen Benutzernamen oder E-Mail-Adresse ein. Du erhältst einen Link per E-Mail, womit du dir ein neues Passwort erstellen kannst.

Generelle Infos

Lerne zuhause mit deinem Pferd!
  • Onlinekurse zu den Themen: Bodenarbeit, Longieren, Doppellonge, Seitengänge, Dressur an der Hand (Handarbeit) und Zirkuslektionen.
  • Online Lektionen: Reitstunden daheim, gecoacht von mir.
  • 15 Wochen-Coaching-Programm “Jungpferde-Ausbildung”; beginnt jeweils im Frühling und Herbst.
  • Mitgliedschaften: Vertiefe dein Wissen oder repetiere bereits im Jungpferde-Ausbildungsprogramm Erlerntes

Um einen Kurs, Lektionen, das Jungpferde-Ausbildungsprogramm oder eine Membership kaufen zu können, musst du dich als Kunde von Holistic Horse Training registrieren (das kannst du während dem Bezahlvorgang machen). Um deine Kurse zu absolvieren, loggst du dich auch ein. In deinem Konto findest du alles, was du brauchst: Deine Bestellungen, deine Kurse, deine Wunschliste, die zu den Kurs-Themen gehörenden Foren, dein Profil und deine Adresse.

Warum solltest du einen Kurs von Holistic Horse Training kaufen?

Simpel geantwortet: weil wir dir mehr Service bieten, indem wir Theorie und Praxis verbinden!

Heutzutage kann ja jeder einen x-beliebigen Kurs zu einem x-beliebigen Thema schreiben, online stellen und verkaufen, weshalb ich mir überlegt habe, was uns von allen anderen unterscheiden könnte. Ich habe mich vor allem an meine Reiten-Lern-Zeiten erinnert, als ich als junge pferdebegeisterte Schülerin und später Studentin jedes ergreifbare Pferdebuch gelesen und umzusetzen versucht habe. Ich konnte “den Müseler” (im Gegensatz zu jedem Schulgedicht) in- und auswendig rezitieren und ich hatte verstanden, was er in seiner Reitlehre vermitteln wollte. Aber da war niemand, der mir bei der Umsetzung mit meinem Pflegepony oder -pferd gesagt hätte, ob ich es auch richtig mache… Das möchte ich ändern und deshalb biete ich jetzt selbst Kurse an, die Theorie und Praxis verbinden. 

Jeder Kurs beinhaltet diese Teile:
  • Theorie, aufgeteilt in übersichtliche Lektionen mit Text, Bildern, Skizzen und Videosequenzen
  • Einen (freiwilligen) praktischen Aufgabenteil, in dem du mir einen Link zu einem Video von dir und deinem Pferd bei der Arbeit zum Kurs-Thema sendest. Ich schaue das Video an und sende dir meine Beurteilung eurer Arbeit und gegebenenfalls Hinweise und Anregungen, was du anders machen könntest oder solltest, zurück. Wenn ich alles richtig gemacht habe beim Kurse schreiben, werde ich nicht viel anderes als Lob für die gute Umsetzung schreiben können ;-)
    Keine Angst vor dem praktischen Teil: Natürlich weiss ich, dass ihr das Thema erst gerade lernt und noch keine Profis seid! Aber gerade in dieser Phase ist es wichtig, dass man alles richtig macht und deshalb scheint mir dieser Teil des Kurses doch sehr wichtig. Bitte nutze diese Möglichkeit!
  • Einen schriftlichen Abschluss-Test als Lernkontrolle: Single Choice (eine richtige Antwort) Fragen, Multiple Choice (mehrere richtige Antworten) Fragen, Richtig/Falsch Fragen, Text-einfügen Fragen, Text einem Bild zuordnen und Text-sortieren Fragen. Dieser Abschluss-Test macht die Schlussnote des Kurses aus. Ein Kurs gilt als bestanden, wenn mindestens 80% der möglichen Punkte des Tests erreicht wurden. Ein Test kann mehrmals wiederholt werden, wenn er beim ersten Anlauf nicht gleich das erhoffte Resultat gebracht hat.
  • Ein Zertifikat über den erfolgreichen Abschluss des Kurses
  • Automatischer Zugang zum Themen-Forum. Hier können sich alle Kursabsolventen desselben Themas (Bodenarbeit, Longieren, Doppellonge etc.) gegenseitig beraten und unterhalten.
 
Bitte beachten

Die meisten Kurse in einem Thema bauen aufeinander auf, zum Beispiel baut “Bodenarbeit: Stangenhindernisse” auf “Bodenarbeit: Ausrüstung und Führpositionen” auf und “Bodenarbeit: andere Hindernisse” entsprechend auf diese beiden Kurse. Es wird dir nicht möglich sein, einen Kurs zu starten, wenn der zugrunde liegende nicht erfolgreich abgeschlossen wurde. Auch bespreche ich nicht jeden möglichen Fehler und seine Behebungsmöglichkeiten (zum Beispiel bei jedem Bodenarbeits-Hindernis) von neuem, wenn dies zuvor schon beschrieben wurde.

 
In den Kursen verwendete Symbole und ihre Bedeutung:


Dieses Symbol steht, wenn ich auf eine Gefahr oder Schwierigkeit hinweisen will

 

Hier folgt ein Tipp oder Hinweis

 


Nach diesem Symbol kommt eine persönliche Geschichte oder Erfahrung aus meinem Leben im Umgang mit Pferden

Warum Online Unterricht und Reitstunden?

Viele Pferdebesitzer können nicht mit ihrem Pferd zum Reitlehrer fahren. Viele Reitlehrer fahren nicht, um unterrichten zu gehen. Deshalb biete ich Online Lektionen an. Es ist eine kostengünstige und bequeme Art Unterricht und Hilfe zu erhalten, wenn du mit deinem Pferd an einem gewissen Punkt nicht weiter kommst. Dies kann irgendein Problem sein, auch ein ganz banales wie rund um die Pflege oder das Führen (wo oftmals die Probleme ihren Anfang haben). Frag mich um Rat bei Bodenarbeit, Longieren, Doppellongenarbeit, Dressur an der Hand (Handarbeit), Reiten, Aufzucht, Haltung oder jedem anderen Thema.

 

Wie funktioniert es?

Natürlich muss ich erst einmal sehen, was du und dein Pferd tut. Ich muss auch wissen, was deine Fragen oder Probleme sind. Bitte folge den Instruktionen, um deine Online-Lektion zu erhalten:

  1. Bitte einen Freund, dich während der Arbeit mit deinem Pferd zu filmen. Wenn niemand verfügbar ist, stellst du deine Kamera ganz einfach auf ein Dreibein oder einen Zaunpfosten und arbeitest davor.
  2. Schneide dein Video auf eine Gesamtlänge von ca. 10 Minuten. Achte bitte darauf, dass keine Sequenz kürzer als etwa 20 – 30 Sekunden dauert. Idealerweise zeigt es dich und dein Pferd von verschiedenen Blickwinkeln (von vorne, hinten und der Seite) in derselben Übung.
  3. Lade dein Video auf Youtube hoch (Link zu Youtube)
  4. Kopiere den Link zu deinem Video oder schreibe ihn auf.
  5. Kaufe einen der “Online Lektionen”-Kurse; registriere dich auf Holistic Horse Training, bezahle online und gehe zu deinem gekauften Kurs in deinem Benutzeraccount.
  6. Mach bitte alle Angaben im Teil “Unterricht” und vergiss nicht, den Link zum Video anzugeben. Sende deine Arbeit ab.
  7. Ich werde dein Video ansehen und innert 5 Tagen in deiner Online-Lektion antworten. Du bekommst eine Email, sobald ich deine Arbeit beurteilt habe.
  8. Zur Trainingskontrolle kannst du mir nochmals einen Video-Link im zweiten Kursteil “Feedback” schicken. Ich gebe dir ein kurzes Feedback, ob du auf dem richtigen Weg mit deiner Arbeit bist. Bitte logge dich in deinen Benutzeraccount ein, um auf den Kurs und die Antworten zuzugreifen.

Das Jungpferde-Ausbildungsprogramm ist ein 15-Wochen-Coaching, das dir dabei hilft, dein Pferd selbst vielseitig und pferdegerecht auszubilden und anzureiten. 

Das Programm beginnt zweimal jährlich.

Das Jungpferde-Ausbildungsprogramm (kurz: JuPfA) basiert auf Online Kursen und Live-Webinaren, welche den Teilnehmern auch als Replay zur Verfügung gestellt werden. Webinare beinhalten zwei Komponenten: einerseits die Antworten zu den eingesandten Fragen der Teilnehmer und andererseits die Besprechung des Themas und der anstehenden Arbeit mit dem Pferd für die kommende Woche. 

Du qualifizierst dich für dieses Coaching, wenn:

  • Du mindestens ca. 5 Jahre Erfahrung im Umgang und Arbeiten von Pferden hast und ein geübter und sicherer Reiter bist 
  • Dein Pferd mindestens 4 Jahre alt ist
  • Du einen Internetzugang und ein Empfangsgerät (PC/Laptop, eventuell Tablett) hast, welcher/s dir das Videostreaming ermöglicht (Webinarteilnahme)
  • Du während 15 Wochen regelmässig mit deinem Pferd arbeiten (3-4x pro Woche), die Theorie (Onlinekurse) durcharbeiten und einen Abend pro Woche am Webinar teilnehmen kannst (ca. 2 Stunden).

 

Die Memberships sind ehemaligen Absolventen des Jungpferde-Ausbildungsprogramms vorbehalten. Mit einer JuPfA-Membership kannst du dir nach dem Jungpferde-Ausbildungsprogramm weitere Unterstützung bei der Arbeit mit deinem (Jung)pferd sichern.

Wie während des Programms hast du damit die Möglichkeit weiter an den Webinaren teilzunehmen und deine Fragen live beantwortet zu bekommen.

In den Wochen zwischen zwei JuPfA-Programmen finden die Webinare weiterhin statt, aber statt themengebunden wie während dem Ausbildungsprogramm mit mehr themenübergreifendem und/oder weiterführendem Inhalt. Du kannst weiterhin deine Fragen einsenden und bekommst im Webinar die Antworten.

Eine Membership ist ideal, um die Ausbildungsschritte zu repetieren, zu festigen und etwaige Defizite aufzuarbeiten, aber auch um neue Inputs zu erhalten.

Wähle die für dich passende Variante mit monatlicher, 3-monatlicher, halbjährlicher oder jährlicher Abrechnung.

Grundbegriffe

auf linke / rechte Hand arbeiten:

Stell dir vor, du guckst von oben auf dich, dein Pferd und euren Arbeitsplatz hinunter. Bewegt ihr euch im Gegenuhrzeigersinn auf dem Platz, seid ihr auf linker Hand, bzw. ihr arbeitet auf linke Hand. In der Regel führst du dabei dein Pferd auf dessen linker Seite, das Pferd geht also rechts von dir.
Genauso beim Reiten: bewegt sich dein Pferd im Gegenuhrzeigersinn auf einer Volte oder einem Zirkel, läuft es auf linker Hand.
Auf rechte Hand arbeiten: Sinngemäss ist auf rechte Hand, wenn ihr euch im Uhrzeigersinn auf dem Platz bewegt. Normalerweise führst du dann dein Pferd von rechts.

innen / aussen:

Wenn du dein Pferd auf linke Hand auf seiner linken Seite führst, gehst du innen an deinem Pferd. Auf linke Hand innen zu führen, ist der Normalfall.
Führst du dein Pferd auf linke Hand, aber auf seiner rechten Seite, gehst du aussen an deinem Pferd. Auf einem Zirkel oder einer Volte musst du aussen schneller gehen als dein Pferd, weil du den längeren Weg hast. Entsprechend kannst du innen etwas langsamer gehen als dein Pferd.
Reitest du eine Volte im Gegenuhrzeigersinn (also auf linke Hand), dann ist die linke Seite deines Pferdes die innere Seite und alles, was links zwischen euch und dem Mittelpunkt der Volte liegt, ist auch innen. Deine linke Seite wird zur inneren Seite, dein linkes Bein wird das innere Bein, deine linke Hand die innere Hand. Reitest du ganze Bahn im Gegenuhrzeigersinn, ist auch alles links von euch innen. Umgekehrt ist aussen alles, was auf linke Hand arbeitend rechts ist.
Beim Arbeiten ist das Pferd im Normalfall nach innen gestellt oder gebogen, ausser man macht gezielt Übungen in Aussenstellung. Wenn du dein Pferd führst, stellt es sich oft auch etwas nach innen, besonders, wenn es etwas eilig ist und dir vordrängeln will, du es aber zurück hältst.

Beim Ausreiten (oder Fahren) im Gelände auf schnurgerader Strecke gibt es kein innen und aussen. Dennoch stellst du dein Pferd wenigstens ab und an zu gymnastischen Zwecken nach links oder rechts und trabst abwechselnd auf rechtem oder linkem Fuss leicht. Ebenso wechselst du immer mal wieder vom Rechts- in den Linksgalopp, um nicht eine Seite deines Pferdes mehr zu beanspruchen als die andere.

hohle Seite / steife Seite:

Wie wir Menschen, sind auch Pferde “händig”. Aber anstatt von Links- und Rechtshändern zu sprechen, bezeichnet man bei Pferden die Seite, zu der es sich lieber biegt, auf die es einfacher auf einem Zirkel zu reiten ist und lieber galoppiert die “hohle” Seite oder das Pferd ist “links hohl”, bzw. “rechts hohl”. Die Mehrzahl der Pferde ist links hohl.
Die andere Seite ist die “steife Seite”. Auf diese Seite tut sich das Pferd etwas schwerer, scheint sturer, steifer, weniger flexibel und ist im Galopp oftmals unangenehmer zu sitzen.
Gerne wird die Händigkeit anhand der Mähne belegt: die Mähne fällt auf die steife Seite.
Ein Ziel der Arbeit mit dem Pferd ist, beide Seiten gleich geschmeidig zu bekommen, das Pferd “gerade zu richten”. Dann kann es auch vorkommen, dass die Mähne ihre Seite wechselt oder zu beiden Seiten fällt.